Santa Susanna, Campingplatz Bon Repos

Zeit zum verschnaufen, der Inneren Stimme lauschen.

Auf Regen folgt Sonnenschein. Und so war es! Wir wollten eigentlich nur eine Nacht bleiben. Doch am Ende war es eine ganz tolle Woche. Eine Woche mit nichts tun. Nichts, gar nichts. Ein Schwätzchen hier, die Angel raus, Yoga am Strand, rumsitzen, genießen, Stille.
Das war sooooo schön und enstpannt, das wir deshalb beschlossen hatten, so lange zu bleiben. Dieser Beitrag wird ein kurzer sein. Wenig Bilder, wenig Worte. Manchmal braucht es dann eine Auszeit, um inne zu halten, um wieder still zu werden und um die Dinge in sich neu ordnen zu lassen. Oft braucht es ein bewusstes Lauschen, um die innere Stimme wieder vernehmen zu können, die im Trubel der täglichen Herausforderungen kaum noch wahrnehmbar ist! Zeit zum Innenhalten, auch mal für dich. Hier einige Beispiele wie du deiner Inneren Stimme lauschen kannst

  • Regelmässig Zeit, mit sich selbst in Stille zu verbringen
  • Meditation
  • Selbstreflektion (Tagebuch)
  • Zeit in der Natur verbringen
  • Körperliche Bewegung wie Yoga, Tai Chi,…

Finde es selbst heraus was am besten zu dir passt oder dir gefällt.

Vielleicht magst du dir mal die Frage stellen:

  • Ist mein Leben ein „gut“ gelebtes Leben?
  • Stimmt die momentane Ausrichtung meines Lebens noch mit der leisen Stimme meines Herzens überein,
  • empfinde ich mein Leben als sinnhaft?
  • Hat mein Leben an Freiheit, Freude und Leichtigkeit hinzugewonnen?
  • Begrüsse ich morgens den neuen Tag innerlich mit Freude und Leidenschaft?
  • Dient mein Leben auch anderen Menschen?

Ganz passend kam plötzlich eine Nachricht auf Facebook, ob ich nicht mal Lust hätte ein Nature Coaching zu machen. Es wäre wieder ein Platz frei. Ich hab mich sehr gefreut, per Skype mit der lieben Isabella Kecht zu telefonieren und mit ihr zu besprechen wie das ganze dann ablaufen wird. Sehr spannend. Bis jetzt kam es noch nicht dazu aber ich werde dazu noch berichten. Ihr könnt ja schonmal auf Ihrer Seite schauen, was Nature Coaching so ist.

hasta luego, deine Nina

Vorheriger Beitrag
Weltreise, and so the adventure begins
Nächster Beitrag
1. Fazit einer großen Reise

Ähnliche Beiträge

No results found

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

2 + 7 =

Menü

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen